ZAC

Thilo Wolf meets Béatrice Kahl - Musik v. Michael Jackson, Stevie Wonder, Prince, den Beatles u.a.

Thilo Wolf, Béatrice Kahl, Alexandra Seubert, Jürgen Neudert, Sebastian Klose  

Poppenreuther Str. 143
90765 Fürth

Veranstalter: Dorfgestaltung Poppenreuth e. V., Poppenreuther Str. 153, 90765 Fürth, Deutschland

Tickets

Karten sind noch an den Vorverkaufsstellen und an der Abendkasse erhältlich

Veranstaltungsinfos

Sie sind beide musikalisch permanent unterwegs in Deutschland, England, Frankreich oder den USA, aber sie habe ihren gemeinsamen Lebensmittelpunkt in Fürth am Rande von Poppenreuth.
Daher wurde es höchste Zeit, dass sich der Fürther Komponist und Bandleader Thilo Wolf und die Pianistin und Hammondorganistin Béatrice Kahl aus Hannover zum gemeinsamen Konzert in der Poppenreuther Kulturscheune einfinden.

Es wird ein „Hauskonzert“ der besonderen Art. Pianist Thilo Wolf überlässt die Tasten zum großen Teil Béatrice Kahl, die an der Hammond loslegen wird, und widmet sich seiner eigentlichen Liebe, den Drums. Dazu haben beide noch drei herausragende Mitmusiker eingeladen, die normalerweise als Solisten in der Thilo Wolf Big Band zu hören sind: Alexandra Seubert, Jürgen Neudert und Sebastian Klose. Die Zuhörer erwartet ein lebendiges und mitreißendes Konzert voller musikalischer Ohrwürmer, lebendiger Energie und großer Spielfreude. Gewürzt mit viel Soul, Pop und einer guten Prise Jazz. Thilo Wolf (Drums, Piano, Akkordeon) Béatrice Kahl (Hammond, Keys) Alexandra Seubert (Gesang) Jürgen Neudert (Posaune) Markus Schieferdecker (Bass)

Ort der Veranstaltung

Kirche St. Peter und Paul
Poppenreuther Straße 143
90765 Fürth
Deutschland
Route planen

Im Fürther Stadtteil Poppenreuth liegt die Kirche St. Peter und Paul, die heute aufgrund ihrer tollen Akustik, neben den Gottesdiensten der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde, für Konzerte genutzt wird. Der Sakralbau sorgt außerdem für ein unverwechselbares historisches Ambiente, denn er gilt als die älteste Kirche im Knoblauchsland.

Auch lebte und starb der Einsiedler Sebaldus an diesem Ort, der im 15. Jahrhundert heiliggesprochen wurde und über dessen Grab in Nürnberg die Kirche St. Sebald errichtet wurde. Insgesamt können Teile des Gebäudes auf das 9. Jahrhundert zurückgeführt werden, zu sehen sind Merkmale und Gegenstände aus allen Epochen. Zu den größten Schätzen zählt aber der spätgotische Flügelaltar aus dem 16. Jahrhundert. An den 1881 aufgegebenen Friedhof erinnern um die Kirche herum vereinzelte Grabsteine.

Die Kirche vermittelt mit seiner viel Holz umfassenden Inneneinrichtung ein Gefühl, das Geborgenheit und Gemütlichkeit einstellt. Es sind also ideale Voraussetzungen für Konzerte der besonderen Art, die die Kirche für sagenhafte Momente besitzt.