Natalia Blum-Barth Im Gespräch mit Stefaniya Ptashnyk

Auf Deutsch. Aber „nicht von hier“. Die Literatur der Migration  

Brunnengäßle 4
74417 Gschwend

Tickets from €16.00 *

Event organiser: bilderhaus e.V., Brunnengässle 4, 74417 Gschwend, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Ob Deutschland ein „Einwanderungsland“ sei, war in den letzten Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts in der öffentlichen Meinung noch äußerst umstritten. Mittlerweile sind bei uns Menschen aus allen Teilen der Welt in der Politik, in den Medien, in Kunst und Kultur präsent. Auch in der Gegenwartsliteratur finden sich immer mehr Autorinnen und Autoren, die auf Deutsch schreiben, deren Muttersprache jedoch nicht das Deutsche ist. „Ausländerliteratur“, „Literatur der Betroffenheit“, „Literatur von außen“, „Migrantenliteratur“, „Literatur der Migration“, „Literatur ohne festen Wohnsitz“, “interkulturelle/multikulturelle/transkulturelle Literatur“. Diese Zuschreibungen sind jedoch nicht unproblematisch. Sollte diese sogenannte „Chamisso-Literatur“ ausschließlich unter dem Aspekt der Herkunft ihrer Autorinnen und Autoren betrachtet werden? Spielt nicht vielmehr auch ihr sprachkünstlerischer Wert vor dem Kontext des Sprach- und Kulturwandels eine wesentliche Rolle? Welche Bedeutung hat der „Migrationshintergrund“ in diesem Zusammenhang?
Zur Einführung wird die Literaturwissenschaftlerin Natalia Blum-Barth mit der Sprachwissenschaftlerin Stefaniya Ptashnyk diskutieren.
Dr. Natalia Blum-Barth wurde in Drohobych/Ukraine geboren. Sie studierte Germanistik, Pädagogik und Deutsch als Fremdsprache in Lviv/Ukraine und in Mainz Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Mainz.
Dr. Stefaniya Ptashnyk stammt ebenfalls aus der Ukraine. Sie ist Mitarbeiterin an der Heidelberger Akademie der Wissenschaften und Dozentin für Linguistik an der Universität Wien.

Location

bilderhaus Gschwend
Brunnengäßle 4
74417 Gschwend
Germany
Plan route
Image of the venue

Das bilderhaus hat sich mit seinen vielfältigen kulturellen Veranstaltungen längst einen Namen in Gschwend gemacht. Vor allem mit dem musikwinter bereichern sie die kalte Jahreszeit durch tolle Konzerte und die passende Kulinarik.

Mit viel Herzblut und Eifer kreiert das Team des bilderhaus jährlich ein tolles Programm aus Literatur, Musik und Vorträgen.

Der musikwinter zählt zu den ältesten Kulturreihen der Region und begeistert jedes Jahr aufs Neue mit einem niveauvollen, abwechslungsreichen und spannenden Programm.

Hygienekonzept

Hygienekonzept im musikwinter
Die Veranstaltung findet zu Ihrer Sicherheit und der weiteren Eindämmung des Coronavirus unter Einhaltung der aktuellen gesetzlichen Vorschriften statt. Als Veranstalter trägt der bilderhaus e.V. dafür Sorge, dass die Hygienemaßnahmen stets überwacht und eingehalten werden.

Teilnahme nur mit 3G
Zutritt ist nur für nachweislich vollständig geimpfte, genesene oder tagesaktuell negativ getestete Personen möglich.

Kontaktnachverfolgung / Ticketpersonalisierung
Beim Bestellvorgang wird jedes Ticket personalisiert.
Die Daten werden 28 Tage nach der Veranstaltung automatisch gelöscht

Hygiene- und Verhaltensregeln
Auf dem gesamten Veranstaltungsgelände besteht durchgängig Maskenpflicht.
Bitte beachten Sie auf den Verkehrswegen die aktuell geltenden Abstandsregelungen.

Unsere Regelung richten sich nach den aktuellen Corona Regelungen, insbesondere nach der Corona-Verordnung von Baden-Württemberg.
Bei Änderungen passen wir unsere Regelungen stets aktuell in die geänderten Vorgaben an.

Bitte informieren Sie sich vor der Veranstaltung über die aktuell geltenden Regelungen.