Helene Bockhorst - Die Bekenntnisse der Hochstaplerin Helene Bockhorst

Münsterstraße 7
55116 Mainz

Event organiser: Unterhaus Mainz, Münsterstr. 7, 55116 Mainz, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €2.00 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets

Restkarten unter www.unterhaus-mainz.de oder 06131-232121

Event info

Felix Krull war gestern. Heute kommt Helene Bockhorst! Und sie redet schon wieder über Sex. Denn wo sonst könnte man so schon hochstapeln? Das Schlampen-Unikat mit Literaturstipendium ist zurück – wie immer etwas verklemmt und ein bisschen plemplem. Geblieben ist auch ihr Hang zum Exhibitionismus. Und zu schillerndem Beinkleid. Also Hosen runter zum Seelen-Striptease. Denn die Bockhorst ist sich sicher, dass sie jetzt auffliegt, heißt es doch, dass erst beim zweiten Programm klar wird, ob ein Künstler was taugt oder nicht. Mit entwaffnender Offenheit bekennt die Kabarettistin: Sie kann nichts. Und hat sich bisher nur so durchgemogelt. Bockhorst gibt vor, sich für Literatur zu interessieren und liest heimlich „Vom Milliardär gekauft und gezüchtigt“ oder sagt „Schatz, ich liebe Dich immer noch“, weil eine eigene Wohnung zu teuer ist. Ein Comedyprogramm über den Scharlatan in jedem Einzelnen von uns, über Sexualität und Meerestiere.

Location

Unterhaus - Mainzer Forum-Theater
Münsterstraße 7
55116 Mainz
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Mainzer unterhaus ist einer der bedeutendsten Orte im Bereich der deutschen Kleinkunst. Beim Mainzer Forum Theater geben sich „alte Hasen“ der Kleinkunstszene und Newcomer gleichermaßen die Ehre.

Auf zwei Bühnen wird im unterhaus in Mainz ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm im Bereich Kabarett, Comedy sowie Lied und Chanson angeboten und zieht sein Publikum weit über das Rhein-Main-Gebiet hinaus an. Die eigene Theater-Kneipe „Entrée“ sorgt im unterhaus für das leibliche Wohl der Gäste. Seit der Eröffnung 1966 läutet zu Beginn einer Vorführung die bekannte unterhaus-Glocke. Hanns Dieter Hüsch, einer der ersten Gastspieler des unterhauses, läutete diese 1971 zum ersten Mal vor seiner Vorstellung der gekenterten „arche nova“. Gleichzeitig wurde die Glocke auch ein Symbol für den Deutschen Kleinkunstpreis, der 1972 zum ersten Mal vom Mainzer Forum Theater verliehen wurde und seither als die bedeutendste Auszeichnung im Bereich Kabarett, Chanson/Lied/Musik sowie Kleinkunst gilt. Gründer des unterhauses sind Artur Bergk, Tontechniker und erster hauptamtlicher Mitarbeiter des unterhauses, Renate Fritz-Schillo, Schauspielerin und Regisseurin sowie der ehemalige ZDF Redakteur Carl-Friedrich (Ce-eff) Krüger.

Das Mainzer unterhaus ist ein Urgestein der deutschen Kleinkunst und nicht nur aus diesem Grund einen Besuch wert. Es bietet Kabarett und Theater auf höchstem Niveau in unvergesslicher Atmosphäre.

Hygienekonzept

Nur noch 2G im Unterhaus
Bitte beachten Sie:

Aufgrund der gesetzlichen Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist der Besuch dieser Veranstaltung ausschließlich für Geimpfte und Genesene möglich.

Genauere Informationen finden Sie unter:

www.unterhaus-mainz.de Weitere Infos